Beim Dualboot von Ubuntu und Windows immer das zuletzt gewählte Betriebssystem starten

Wenn man Ubuntu per Dualboot auf einem Windows System installiert, wird beim Hochfahren des Rechners nach einer kurzen Wartezeit standardmäßig Ubuntu gestartet. Mit einer kleinen Modifikation ist es jedoch möglich, dass der GRUB-Bootloader immer das zuletzt ausgewählte Betriebssystem startet.

Hierzu starten wird zunächst Ubuntu. Anschließened müssen wir die Datei /etc/default/grub bearbeiten. Es bietet sich an vorher ein Backup der Datei zu machen. Dazu starten wir das Terminal und geben ein:

sudo cp /etc/default/grub /etc/default/grub.bak

Jetzt kommen die eigentlichen Änderungen. Wir suchen nach der Zeile
GRUB_DEFAULT=0 und ersetzen sie durch
GRUB_DEFAULT=saved

Als nächstes fügen wir der Datei die Zeile GRUB_SAVEDEFAULT=true hinzu. Hierdurch merkt sich GRUB stets das zuletzt ausgewählte Betriebssystem.

Um die Änderungen wirksam zu machen muss jetzt noch der Befehl

sudo update-grub

ausgeführt werden. Ab jetzt wird GRUB immer das zuletzt ausgewählte Betriebssystem starten.

In der Dokumentation von GRUP findet sich eine Übersicht der Einstellungen in der Datei. So kann beispielsweise durch Änderung der Zeile GRUB_TIMEOUT die Zeit, die der Auswahldialog angezeigt wird, verkürzt oder verlängert werden.

via

Kommentare